© Renaud Monfourny

Sophia Djebel Rose

Die Musik der Französin Sophia Djebel Rose bewegt sich mit warmherziger Eleganz zwischen schummerigem Klangdickicht und filigraner Poesie. Mit ihrem Debütalbum gesellt sie sich auf unbestechliche Weise zur Riege der 60er Jahre Pioniere Catherine Ribeiro, Brigitte Fontaine, Nico und Buffy Sainte Marie und präsentiert uns kühnen, ungekünstelten, aber durchweg intimen Folk.

© Nuno Loureiro

INÊS MALHEIRHO Rose

Die Portugiesin Inês Malheiro kreiert Klanggeschichten mit der Stimme als Rohmaterial. Ihre Songs sind mal improvisiert, mal komponiert, recycelt oder fragmentiert.

Im Jahr 2022 veröffentlichte Inês ihr Debütalbum „Deusa Náusea“ über Lovers and Lollypops und schuf zwischen 2018 und 2020 „The endless chaos has an end“, eine Musikreihe, die auf emotionalen und kitschigen Momenten basiert.

Neben ihren Soloarbeiten veröffentlichte Inês die improvisierte Album-Performance „Liquify, spread and float“ (2022), aufgenommen beim Guimarães Jazz, schuf das Sounddesign für „Práticas Laboriosas do Enxofre“ (2022), eine vom Coletivo Corisca konzipierte Ausstellung, veröffentlichte „Canal-Conduto“ (2020) mit Gonçalo Penas und präsentierte „Organismus Kathársis“ (2020), eine Klangperformance auf dem Lisboa Soa-Festival.

In Zusammenarbeit mit meakusma