Didier scheuren: /laútlos/

Eine Melodie aus Installation und schwebenden Fragen, die in den Raum schwingt, umspielt von Licht und Schatten. Die Form kontrolliert den Raum, der Betrachter die Leserichtung. Das unharmonisch Eingebettete lässt das Licht an der Struktur vorbei, die Reduktion verleiht Gewicht. Das Kleine wirkt durch dessen Auflösung im Großen und transformiert nutzlose Räume zu einem Ort der Kontemplation. Es bildet sich ein Gedankenrundgang ab, geprägt durch sich wandelnde Perspektiven und Tageszeiten.

Didier Scheuren ist ein Künstler, der aus dem bereits Vorhandenen schöpft. Was er sieht, animiert ihn, etwas damit zu machen. Gerne agiert er spielerisch – er verschiebt, verrückt, verlagert, invertiert –, um das Vorgefundene zu bergen und zu inszenieren. Kunst ist für ihn nicht Selbstzweck; sie dient ihm dazu, alltägliche Situationen in ein neues Licht zu rücken, die vermeintliche Statik derjenigen Konstellationen zu durchbrechen, die unsere Vorstellung von Wirklichkeit prägen. Didier Scheuren, geb. 1977 in Sankt Vith, lebt in Belgien und arbeitet in Luxemburg, Deutschland und überall dort wo sich neue Felder eröffnen.

Vernissage: Mittwoch, 25. Mai 2022, ab 19:30 Uhr
Ausstellung: 25. Mai – 12. Juni 2022
Öffnungszeiten: jeden Tag jeweils von 10:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt frei!