Orchestre Philharmonique Royal de Liège

Sinfonisches Konzert
Dirigent Domingo Hindoyan (Bild: Tom Fecht)
  • Beginn: 20:00 Uhr
Fr. 16.10.2015
20:00 Uhr
Das schönste und gleichwohl berühmteste Cellokonzert der Musikgeschichte ist Antonin Dvorak zu verdanken: Gesang pur mit einer durchgehend begeisternden und melodischen Kraft.

Mit der 4. Symphonie schuf Tschaikowsky ein Werk voller Dramatik und Leidenschaft. "Die 4. Symphonie ist meinem Wesen entsprungen und mit echter Inspiration vom Beginn bis zum Ende geschrieben. Mit Liebe und glühender Begeisterung. Es ist darin kein Strich, der nicht meinen aufrichtigsten Gefühlen entstammt." Dies schrieb Peter Tschaikowsky seiner Vertrauten Nadeshda von Meck, der er die Symphonie gewidmet hatte.

Guillaume Lekeu zeigt uns mit „Ophélie“, welch großartiger frühreifer Komponist er war. Leider verstarb der belgische Komponist bereits im Alter von 24 Jahren.

In Zusammenarbeit mit

Zum Orchester

Leitung
Domingo Hindoyan
Solist
David Cohen, Violoncello
Programm

Guillaume Lekeu (1870 – 1894), 2. Sinfonische Etüde – 2. Satz „Ophélie“
Antonin Dvorak (1841 – 1904), Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 B10
Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840 – 1893), Symphonie Nr. 4