Musikgeschichte(n) mit Hans Reul: Von Belcanto bis Verismo

Vortrag
Hans Reul (Bild: David Hagemann/ GrenzEcho)
  • Beginn: 20:00 Uhr
Do. 16.04.2015
20:00 Uhr
Geschichte lässt sich am Schönsten durch Geschichten vermitteln. In diesem Sinne wird Hans Reul an drei Abenden Themen der Musikgeschichte behandeln.

Wo finden wir die spannendsten und berührendsten Geschichten? In der Oper! Die Geburtsstunde der Oper schlug zu Beginn des 17. Jahrhunderts in Mantua mit dem ‚Orfeo’ von Claudio Monteverdi und Italien wird lange Zeit die Hochburg des Musiktheaters bleiben. Rossini, Donizetti und Bellini werden die Ära des Belcanto prägen. Hier ist der Name schon Programm. Giuseppe Verdi wird zu dem großen Opern-Dramatiker. Ob Nabucco, Traviata, Aida, Rigoletto oder Trovatore: Verdi verstand und versteht es, uns mit Leidenschaft zu begeistern. Mit dem Verismo zog die ‚Wahrhaftigkeit’ in die Oper ein. Wie im wahren Leben liegen Lachen und Weinen nahe beieinander. Hier trifft Madame Butterfly auf den Bajazzo.

Hans Reul studierte in Lüttich (B) Musikwissenschaften, Archäologie und Kunstgeschichte an der Universität sowie Posaune am Konservatorium. Seit 1980 ist er als Musikredakteur beim Belgischen Rundfunk tätig. Neben dem Schwerpunkt Klassik betreut er die Sendungen ‚Chansons, Lieder und Folk’ und ‚Jazztime’. Daneben ist Hans Reul seit 1993 als ehrenamtlicher Künstlerischer Leiter von OstbelgienFestival tätig. Zudem unterrichtet Reul Musikgeschichte an der Musikakademie der Deutschsprachigen Gemeinschaft. 
Hans Reul ist Vorstandsmitglied der Vereinigung der Belgischen Musikpresse sowie Jurymitglied des ‚Prix Caecilia’, der Liederbestenliste und des Preises der Deutschen Schallplattenkritik.

Hans Reul