Buddhistische Mönche aus Tibet: „Sakrale Kunst des Himalaya für den Frieden“–Europatournee

Tanz
Buddhistischer Mönch beim Cham Tanz (Bild: Alfred Leyens)
  • Beginn: 00:00 Uhr
Do. 25.06.2015 - 29.06.2015
00:00 Uhr
Während Kunst gewöhnlich Ausdruck individueller Emotionen und Gefühle ist, werden in der sakralen Kunst der Himalaya-Völker Unwissenheit, Ego und Ichbezogenheit durch Malen, Modellieren, Gesang und Tanz aufgelöst, indem Weisheit und Mitgefühl durch genauestes Ritual im Bewusstsein des Künstlers zur Reife gebracht werden.

Die Ngari Khangtsen Mönche des Sera Klosters in Südindien werden von April bis August 2015 durch Europa reisen und ihre einzigartige buddhistische Religion, Kultur und ihre rituelle Tradition mit St.Vith teilen, indem sie Sand-Mandalas erzeugen, Cham Tänze und den Gesang traditioneller Gebete darbieten werden.

Sand-Mandalas dienen den Mönchen als Basis für die Meditation und Anrufung sowie Darbringung von Opfergaben. Sand-Mandalas werden mit buntem Sand gestreut. Jedes Mandala symbolisiert den Palast der erleuchteten Handlungen eines bestimmten Buddhas und seines Gefolges. Als Cham Tänze bezeichnet man in der tibetischen Klostertradition die rituellen Tänze: Diese werden in einem öffentlichen Event vorgeführt, das etwa 90 Minuten dauert. Zu dieser Darbietung gehören auch Gebete wie der heilende Chöd Gesang und das Opfern von Tormas.

Zum Ablauf

Programm

Herstellung des Sand-Mandalas: von Donnerstag, 25. Juni bis Sonntag, 28. Juni jeweils von 8:00 bis 16:00 Uhr im Triangel, Foyer – freier Eintritt

Auflösung des Sand-Mandalas & Abschlussritual: Montag, 29. Juni ab 10:30 Uhr – freier Eintritt

Rituelle Tänze/ Cham Tänze: Sonntag, 28. Juni, um 20:00 Uhr im Triangel, kleiner Saal