Ausstellung: “An die Heimat” – Hubert Dahmen & Renate Dahmen

Kunst
  • Beginn: 10:00 Uhr
  • Öffnungszeiten:
    Jeden Tag jeweils von 10:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr
Sa. 07.09.2019 - 20.09.2019
10:00 Uhr
Anlässlich des 20. Jahresgedächtnisses des Heimatdichters Hubert Dahmen werden seine Gedichte, von seinem Sohn Herbert Dahmen in kalligraphischer Kunstschrift auf Leinwandtafeln geschrieben, zusammen mit den Kunstwerken seiner Tochter Renate Dahmen ausgestellt.

Hubert Dahmen wurde 1906 in Elsenborn geboren und ist dort 1999 gestorben. Er stammte aus einer Großfamilie und war der Zweitälteste von 14 Kindern. Sein ganzes Leben hat er in seinem Heimatdorf Elsenborn verbracht, abgesehen von seiner Arbeitsstelle in Verviers während seinen Jugendjahren und der Kriegszeit. Als Gemeindearbeiter kümmerte er sich vor allem um Gärtnerarbeiten. 78 Jahre lang war er Mitglied des Musikvereins von Elsenborn und davon mehr als 50 Jahre Dirigent. Von jüngster Zeit an hat Hubert Dahmen seine Gefühlswelt, die Ereignisse des alltäglichen Lebens, Fest und Trauertage bis zu seinem Tode in Versen festgehalten.

Die vom Vater gelebte Heimatverbundenheit findet sich auch in den Bildern der Tochter Renate Dahmen wieder. Aus der heimischen Natur zieht die Malerin die fortwährende Inspiration für ihre Werke, welche von farbenprächtigen Illustrationen bis hin zu abstrahierten Spielen zwischen Form und Farbe reichen. Stets bleibt die Künstlerin dabei auf der Suche nach neuen Darstellungsformen, um ihrer Fantasie und subjektiven Gefühlswelt Ausdruck zu verleihen.

Hubert Dahmens Lieder wurden von seinem Neffen Walter Dahmen eigens für seinen Chor Arnikas arrangiert, welcher diese im Rahmen der Vernissage am 6. September vortragen wird.

Zu den Künstlern