angel

Theater
(Bild: angel)
  • Beginn: 20:00 Uhr
Do. 02.04.2020
20:00 Uhr
Pastorentochter Angela Kasner ist in der DDR aufgewachsen. Ihre Tante aus Westdeutschland schickte ihr oft Geschenke wie Levi's-Jeans und eine Beatles-Platte. Angela sehnte sich nach Freiheit, nach dem Westen. Als die Mauer fiel, beschloss sie, ihre wissenschaftliche Karriere aufzugeben und in die Politik einzusteigen. „Wer einmal in seinem Leben positiv überrascht wurde, hält vieles für möglich", sagt sie.
Angela Kasner ist eine Frau, die existiert.

angel ist eine Performance über eine Frau, die es nicht gibt und die ein wenig auf der wahren Angela basiert: eine Frau, die auf ihrer Suche nach immer mehr Möglichkeiten an die Weltspitze gelangt.
Ein fiktives Porträt, das auf wahren Fakten basiert...
Wenn man das Unmögliche träumt, wird manchmal die Hälfte davon wahr. In angel entfesseln wir die Vorstellungskraft rund um eine wichtige zeitgenössische politische Figur.
Wie weit kann man in dieser Vorstellung gehen? Wann wird die Vorstellungskraft zur Lüge und diese Lüge zu einer von jedem akzeptierten logischen Realität?

Von und mit:
Felix Ensslin, Joachim Robbrecht, Sven Roofthooft, Michiel Soete, Mieke Verdin & Nele Vereecken.

Co–Produktion:
AGORA Theater, KAAP und KWP Pianofabriek.

Mit der Unterstützung von:
Flämische Gemeinschaft, Flämische Gemeinschaftskommission, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Goethe-Institut & arsVitha

Danke an:
ARSENAAL/LAZARUS, De Brakke Grond, Le Corridor, BRONKS, arp, Hendrik De Smedt en Marieke Vereecken.

Zu dem Stück